WiF | blog‎ > ‎

Fahrensodde

veröffentlicht um 10.01.2013, 03:44 von FlensburgAktuelles   [ aktualisiert: 11.02.2013, 16:39 ]
Erholungsgebiet für öffentliche, maritime Nutzung bewahrt  

Nach einem aufwändigen Entscheidungsprozess und maßgeblicher Einwirkung der WiF kann eine Gelände nun maritim, d. h. für vielfältige Zwecke verwendet werden, statt bloß einer Wohnbebauung zu dienen. Wir gratulieren der IG Fahrensodde zum Erfolg ihrer langjährigen Bemühungen! Bürgerbeteiligung wirkt!

Der Ausschuss für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung (SUPA) entschied am 08.01.13 einstimmig, das ehemalige Dasa-Gelände von Fahrensodde 20 für ein maritimes Dienstleistungszentrum statt für Wohnbebauung vorzusehen.. 

"Was schon vor über einem Jahr beschlossen wurde, verkündete [Fachbereichsleiter und Planungschef] Schroeders jetzt noch einmal als Tatsache. "Damit ist das Thema Wohnen beerdigt." Sein Vorgänger im Amt hatte lange versucht, bei einer Umgestaltung des Geländes Investoren zumindest Teile der Fläche für Wohngebäude anzubieten - nicht zuletzt im Sinne der Stadtfinanzen. Doch dies wurde nicht nur von allen Anliegern vehement abgelehnt, sondern später auch von nahezu allen Ratsfraktionen. Und jetzt ist es endgültig vom Tisch. (...) 
"Folgende Generationen werden uns dankbar dafür sein, dass wir das hier nicht zubauen", sagte Ratsherr Elmar Westphal (WiF). Damit meinte er vor allem die nicht zum Zuge kommenden Wohnbaupläne. "Wir sind froh, dass es so weit gekommen ist und hoffen, dass nichts mehr schief geht", fügte er hinzu. "Wir wollten einen öffentlichen Raum haben, und den bekommen wir jetzt", sagte Glenn Dierking (SSW). Wichtig sei zudem, dass die große Grünfläche bleibe, so dass sie für Veranstaltungen genutzt werden kann."("Neue Zukunft für Fahrensodde 20"; Flensburger Tageblatt, 10.01.2013)

  Fahrensodde 20: Künstlich aufgeschüttet vor über 100 Jahren und bald eine maritime Perle? 


Lesen Sie (fast) alles zur Entwicklung der Diskussion um Fahrensodde seit 2009 auf unserer Themenseite zu Fahrensodde.