WiF | blog‎ > ‎

Tarup-Südost wird teuer: Prognose zu optimistisch

veröffentlicht um 20.09.2012, 04:20 von Marc Paysen   [ aktualisiert 27.09.2012, 12:47 von FlensburgAktuelles ]
Das geplante Wohngebiet Tarup-Südost geht am künftigen Bedarf vorbei 


Am 18.09.2012 gab der Ausschuss für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung (SUPA) einer großflächigen Planung "Grünes Licht für 300 Wohnungen" (Flensburger Tageblatt, 20.09.2012), indem er den Bebauungsplan für Tarup Südost verabschiedete. Dadurch würde der Baubeginn für einen weiteren Abschnitt der K8 möglich - "womöglich noch in diesem Jahr", wie es heißt. 
 
Die Planung für das Baugebiet, das über die Fortführung der Kreisstraße 8 entwickelt werden soll, beruht auf einer Prognose zur Bevölkerungsentwicklung für die Stadt Flensburg. Sofern diese Prognose nicht eintrifft, droht das Gebiet zu einem hohen Kostenfaktor für die Stadt Flensburg zu werden. Parallel dazu werden "schmerzhafte Einschnitte" in den Bereichen Soziales und Kultur verhandelt. 
 
"Die Verbesserung einer teuren überflüssigen Sache macht es nicht zu einer guten Sache", stellte unser SUPA-Mitglied Elmar Westphal zum Baugebiet Tarup-Südost fest, denn die Planung ist zu teuer und geht am künftigen Wohnbedarf, der eher beim Geschosswohnungsbau als bei Einfamilienhäusern liegen dürfte, vorbei. 
 
Die WiF stimmte daher mit den Grünen und Linken gegen die Planung; SSW, CDU, SPD stimmten dafür. Noch im Februar hatte die WiF ihnen ausführlich begründete Zweifel an den Planzahlen bekannt gemacht.