Unsere Themen‎ > ‎Hafen‎ > ‎

Ballastkai-Silos

Das Ostufer des Flensburger Hafens dominieren größere Gebäude und Silos, in denen Getreide eingelagert wurde (und wird). Die industrielle Nutzung scheint rückläufig, was Pläne nährt, das Grundstück einer anderen Verwendung zuzuführen.


  Ostufer-Größen: Die Getreide-Silos, das Werftkontor und "Klarschiff"


Im Frühjahr hatte der zuständige Fachbereich der Verwaltung eine vertraulich tagende Gruppe der planungspolitischen Sprecher der Fraktionen geladen, die mindestens zweimal getagt hat: Am 16.04.2014 und 20.05.2014. Beide Einladungen waren nicht doppelt abgesichert worden, d. h. die Büros der Fraktionen erhielten entgegen früherer Vereinbarungen (*2011) keine Kenntnis. Die Einschätzungen dieser Gruppe wurden der Öffentlichkeit auf einer Pressekonferenz am 08.07.2014 bekannt gegeben, zu der tags zuvor eingeladen worden war. Der Planungsausschuss (SUPA) erhielt für seine Sitzung am 02.09.2014 Vorlagen zur Beratung.


Presseartikel im Flensburger Tageblatt / sh:z zu den Getreide-Silos am Ostufer: 

07.03.2005: "Schuppen abgerissen: Ostufer im Wandel" 
04.04.2006: "Hotel am Standort der Silos?" 
26.06.2014: "Statt Silos ein Hafen-Hotel in Flensburg?" (Stichwort "Hotel")
09.07.2014: "Alles neu am Ballastkai
02.08.2014: "Wirtschaft entdeckt den Hafen neu
29.08.2014: "Das Ende der weißen Riesen naht
01.09.2014: "Gegenwind für die Hafen-Planung
04.09.2014: "Lange Reise zum neuen Hafen-Ostufer
01.10.2014: "Udvalg vil have mere kontrol med havneprojektet"; "Projektudvikler raser over kovending i havneprojekt" (Flensborg Avis) 
02.10.2014: "Kurskorrektur beim Großprojekt"; "Speget spil om hotelplaner" (Flensborg Avis) 
05.11.2014: "Grundsatzbeschluss zur Silo-Frage steht bevor" (Flensborg Avis) 
18.11.2014: "Flensburg erfindet seinen Hafen neu


Die Debatte in verschiedenen Pressemitteilungen (ohne Anspruch auf Vollständigkeit).


Die bisherige Debatte im Ausschuss für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung (SUPA):

SUPA, 02.09.2014

Eine Strecke von knapp 270 Metern entlang des Hafenwassers. 

Der Bereich der Silos am Ostufer nördlich der Werftkontor-Gebäude


SUPA, 16.09.2014
Nichtöffentliche Beratung 

SUPA, 30.09.2014 

"Kehrtwende am Hafen"

"Ausgerechnet die CDU, die bisher zusammen mit Grünen und SPD fest hinter dem großen Neubau-Projekt auf dem jetzigen Silo-Gelände am Hafen stand, stellte die Weichen gestern im Planungsausschuss neu. Der Vorschlag bedeutet laut CDU, dass die Stadt ihre Planungshoheit behält und es offen bleibt, ob ein Projekt-Entwickler - und wenn ja, welcher - beauftragt wird. Alle Parteien begrüßten den Vorschlag und sprachen von einer Kehrtwende oder einem Neubeginn." "Udvalg vil have mere kontrol med havneprojektet"(Flensborg Avis, 01.10.2014)



SUPA, 11.11.2014 (Informationen folgen)

Die Vorlage RV-147/2014, die zusammenfassend erstellt worden war, fand eine Mehrheit. 






 Hafen-Panorama, Ostufer
 Stadtentwicklung im Innenhafen


Das Bild, aufgenommen von der Hafenspitze am 05.03.2013, zeigt die Stadtwerke GmbH und das von ihr verpachtete Grundstück am Ostufer, auf dem die Silos stehen. Die farbliche Markierung soll verdeutlichen, welche Masse die Baukörper der Silo-Gebäude am Hafen einnehmen. In seiner Nord-Süd-Ausdehnung hat das Grundstück mehr als die 1,5-fache Länge des Grundstücks, auf dem die Werftkontor-Gebäude errichtet wurden. Hinderlich für eine Planung dürfte sein, dass der Verlauf der Straße Kielseng und deren gegenwärtige Vierspurigkeit das Grundstück, auf dem die Silos stehen, in seiner West-Ost-Ausdehnung schmälert. 
 










Untergeordnete Seiten (1): Debatte Silos