WiF | über uns‎ > ‎Wahlen‎ > ‎

2013: Kommunalwahl

Auf ihrer Mitgliederversammlung am 15.03.2013 entschied die WiF, wieder zur Kommunalwahl anzutreten.("WiF will mit jungem Team in den Rat"; Flensburger Tageblatt, 20.03.2013

Die Kommunalwahl fand am 26.05.2013 statt, und die WiF erzielte ein Ergebnis von 15,0%. Anmerkungen zum Wahlergebnis


Nachträglicher Hinweis zur Sitzverteilung: Weil die Gemeindeordnung für Städte unter 100.000 Bewohner die Größe der Gemeindevertretung auf 43 Sitze begrenzt, wird ein Stimmanteil von 15,03% in nur 6 Sitze übersetzt. Der Verlust eines Sitzes durch Austritt eines Ratsmitgliedes im Juli 2014 verkleinerte die Fraktion auf 5 Sitze, was weniger als 12% Stimmanteil entspricht. Den Parteien als Konkurrenten dürfte die Schwächung der Wählergemeinschaft entgegenkommen. 


Ergebnis der Kommunalwahl vom 26. Mai 2013 (Quelle: www.flensburg.de)

        

WiF erzielt 15,0%.      Analysen & Anmerkungen zum Wahlergebnis.


 
Wir kandidieren! 

Die WiF kandidiert zur Kommunalwahl am 26.05.2013.  

6.468 Bürger/innen lagen 2008 richtig und wählten die WiF mit 22,3% zur stärksten Ratsfraktion. Danke!
Die Parteien hatten die Bürgerbeteiligung vernachlässigt und Flensburg hatte Millionen verloren: Die Sparkasse war pleite, Preiserhöhungen mussten die Stadtwerke retten, das Campusbad war privatisiert. 
Die WiF räumte auf: Sie veröffentlichte zur Sparkassen-Pleite, korrigierte den Crashkurs der Stadtwerke, brachte dasCampusbad unter öffentliche Führung und sicherte FahrensoddeWiF hat gewirkt! 

Und wir sind noch lange nicht fertig! Mehr Bürgerbeteiligung und Transparenz wird es nur geben, wenn die WiF stark bleibt. - Mit Ihrer Stimme! 

Sprechen Sie uns an, oder lesen Sie:
Unser Programmunsere Positionenunsere Bilanzenunsere Themen
Unsere aktuelle Zeitung wurde im Mai stadtweit verteilt in dafür offene Briefkästen

 
 


Wir kandidieren! 
 für WIR in Flensburg (WiF)
          
 
         

           Die WiF-Wahlkreiskandidaten  (zum Vergrößern bitte anklicken)


Berichte zur Wahl und zur WiF 
"WiF will mit jungem Team in den Rat"; Flensburger Tageblatt, 20.03.2013
Unsere Kandidatin Nona: "Erfolgsgeschichten von Integration"; Flensburg Journal, 05/2013 

"'Wir werden weiter lästig sein'"; Flensburger Tageblatt, 11.05.2013 
"Kommunalpolitik vom Aussterben bedroht"; Flensburger Tageblatt, 12.05.2013 
"Flensburg hat die Wahl"; MoinMoin, 15.05.2013 
"Flensburg vor der Wahl", Seite 12 & Seite 13 aus dem Flensburger Tageblatt, 21.05.2013 
"Der Wahlabend in der Bürgerhalle"; Flensburger Tageblatt, 25.05.2013 
"CDU stellt die stärkste Fraktion"; "Flensburgs Rat bleibt bunt"[Kommentar]; Flensburger Tageblatt, 27.05.2013 


Seit unserer Wahl in die Ratsversammlung 2008 haben die gemachten Erfahrungen mit der Flensburger Sparkasse, den Stadtwerken Flensburg, dem Campusbad sowie anderen Themen uns bestätigt, dass es einer Partei-unabhängigen Kraft bedarf, die, unabhängig von Netzwerken, die Entscheidungen der Flensburger Politik und der Verwaltungsspitze beeinflusst.  

Unsere Erfahrungen aus der Arbeit in der Ratsversammlung und ihren Ausschüssen sind in unserem Wahlprogramm 2013-2018 enthalten, das sich vom Programm 2008-2013 unterscheidet. Unser Programm haben wir für Sie zusammengefasst in zentralen Positionen. Es enthält ausdrücklich keine abstrakten Wahlversprechen, die am Tag nach der Wahl vergessen sind (Sie kennen das von den Parteien, z. B. die Mehrwertsteuererhöhung 2005). 

Vorboten der Kommunalwahl ist bereits die eine oder andere Zeitungsdebatte. Einige Fraktionen beschäftigen sich vor der Wahl viel mit der WiF, als hätten sie sonst keine politischen Gegner oder Themen. 

Einschätzung eines Kieler Politologen zur Kommunalpolitik: 
"Denn wenn sich künftig nicht mehr genügend Politiker für die Arbeit in Gemeinderäten zur Verfügung stellen, könnte am Ende ein Verwaltungsstaat entstehen. "Schon immer hatte die Verwaltung im Dualismus mit den politischen Gremien einen Informations- und Kompetenzvorsprung", sagt Knelangen, der nichts von einem Verwaltungsstaat hält. Das politische Ehrenamt sei durch nichts zu ersetzen. Doch leider ist es auch immer schwieriger zu besetzen."("Kommunalpolitik vom Aussterben bedroht"; Flensburger Tageblatt, 12.05.2013




Der Wahlausschuss der Gemeinde 
Die Kommunalwahl 2013 wird am 26.05.2013 durchgeführt werden; die Kandidaturenfrist endete am 08.04.2013. 
Am 12.04.2013 hat der Wahlausschuss auf seiner 2. Sitzung über die Zulassung zur Kommunalwahl 2013 entschieden.("Welche Wahl Flensburg hat"; Flensburger Tageblatt, 13.04.2013)
Am 19.09.2012 hat der Wahlausschuss auf seiner 1. Sitzung zuvor das Wahlverfahren eingeleitet und die Wahlkreise neu gegliedert und gegenüber 2008 von 45 auf 44 verringert. 

Wahlbezirke, zusammengefasst zu Wahlkreisen 
Das Stadtgebiet ist gegliedert in 44 Wahlbezirke, die jeweils paarweise (ungerade+gerade Zahl) einen Wahlkreis (WK) ergeben. 
Beispiele: Den WK 1 bilden die Wahlbezirke 1+2, den WK 22 die Wahlbezirke 43+44.

Übersicht über die Wahlbezirke: Karte von Flensburg, Straßenverzeichnis nach Wahlbezirken.


In Flensburg sind an insgesamt 47 Standorten offizielle Wände für Parteienwerbung aufgestellt.

Die Wahlplakattafeln in Flensburg, freigegeben seit dem 22.04.2013 

Frage: Warum steht die WiF nicht an erster Stelle der Reihung (auf Plakatwänden und Stimmzetteln), zumal sie doch die Kommunalwahl 2008 gewonnen hatte? 
Antwort: Die Reihung ist zurückführbar auf einen Erlass des Innenministers, der Maß nahm an den letzten Wahlen. Das war nicht die Kommunalwahl 2008, sondern die Landtagswahl 2012, zu der die WiF nicht antrat. Da der Innenminister die letzte Wahl zugrunde lag und damit unterschiedliche Wahlen gleichsetzte, muss sich die WiF wieder ganz hinten bzw. rechts anstellen. (Auszug aus dem Erlass des Innenministeriums vom 30.11.2012; GKWG § 28). Die großen Parteiorganisationen sind in der Gleichsetzung unterschiedlicher Wahlen bevorteilt, da sie über Mittel für die Teilnahme an Wahlen auf allen Ebenen (Kommune, Land, Bund, Europa) verfügen und über (ihre) Medien bekanntgemacht werden.




Artikel zur Pressemitteilung: "WiF will mit jungem Team in den Rat"; Flensburger Tageblatt, 20.03.2013

18.03.2013 
Die WiF hat ihre Kandidat/innen gewählt
Aufstellung der Kandidaturen zur Kommunalwahl 2013 

Die freie Wählergemeinschaft Wir-in-Flensburg hat am Freitag, dem 15.03.2013, im Treffpunkt Mürwik ihre Kandidat/innen für die 22 Wahlkreis gewählt und eine Wahlliste aufgestellt. Die Wahl aller Kandidaten erfolgte in harmonischer Atmosphäre einstimmig. Die Wahlliste mit 24 Mitgliedern wird angeführt von der bisherigen Fraktionsvorsitzenden Erika Vollmer und dem Stadtpräsidenten Dr. Christian Dewanger auf den Plätzen 1 und 2.
Auf die nachfolgenden Plätze wurden gewählt:

        

Besonders glücklich schätzt sich die WiF, dass es ihr gelungen ist, ein ausgeglichenes Verhältnis von weiblichen (12) und männlichen (12) Kandidaten erreicht zu haben. Auf der Liste befinden sich Kandidaten aus fast allen gesellschaftlichen Gruppen einschließlich der Migranten.

i.V. "Wir in Flensburg" e.V.

Untergeordnete Seiten (2): Ergebnis WiF-Positionen