Kühlhaus

Die Kulturwerkstatt Kühlhaus e.V. ist das in Bahnhofsnähe gelegene Kulturzentrum der Flensburger Südstadt. Seit 1994 hat sich der Verein mit erheblicher ehrenamtlicher Unterstützung in einem früheren Gebäude der Deutschen Bahn entwickelt, das schließlich 2004 in einer gemeinsamen Anstrengung erworben wurde. Der Verein erhält einen Förderbeitrag von der Stadt, über den ein Kulturangebot im Kühlhaus abgesichert ist. Der Verein Kühlhaus kooperiert auch mit der studentischen Vertretung der Studierendenschaft der Universität, denen er seine Räumlichkeiten für Veranstaltungen anbietet.

Über seine Kulturarbeit schreibt der Verein:

"Wir sind stolz große Aufmerksamkeit und Strahlkraft durch die Einzigartigkeit unseres Programms etablieren zu können. Das hat sich in der Geschichte durch den steten Einsatz engagierter Menschen weiterentwickelt. So war das Haus Anlaufstelle für Jugendliche sozialer Brennpunkte, die in einem Sozialprojekt einen Schrebergarten anlegten. Es wurde ein Fotolabor sowie Ausbildungsplätze für Jugendliche im KFZ-Bereich mit Metallwerkstatt geschaffen. Auf dem Kühlhausgelände befand sich ein Skatepark, der zu Skate-Contests einlud. Künstler kreierten und präsentierten ihre Kunstwerke in Ausstellungen und während experimenteller Performance-Festivals. Holzbildhauer schufen in den Räumen des Kühlhauses Skulpturen und Installationen, die heute noch im nahe gelegenen Carlisle-Park und im Kühlhausgarten zu bewundern sind."

Angesichts der Arbeit und auch Erfolge des Kühlhaus e.V., die in öffentlicher Förderung gewürdigt wird, verwundert, dass der Verein in Planungen zur Neugestaltung und Aufwertung des Quartiers Südstadt bzw. des Bahnhofumfeldes teilweise nicht gesehen wird. Wünschenswert wäre, wenn das Kulturzentrum der Südstadt sich bei seinen ehrenamtlich gestützten Aktivitäten keine Sorgen um seine Zukunft machen müsste, erst recht nicht, weil das Bahnhofsumfeld durch ein längerfristiges Sanierungsvorhaben insgesamt eine Aufwertung erfahren soll, wie die Ratsversammlung am 14.02.2013 mit großer Mehrheit zur Vorlage RV-1/2013

entschieden hatte!

Die Unsicherheit, die der Kulturverein verspürt, hatte mehrere Anlässe:

1. Der Eigentumsübergang des Güterbahnhofs an eine Projektgesellschaft

Zur Jahreswende 2009/2010 verzichtete die Stadtverwaltung auf die Option, ein Vorkaufsrecht am Güterbahnhof auszuüben. Dadurch konnte eine Projektgesellschaft nicht nur den Güterbahnhof, sondern weite Bereiche des Areals von der Deutschen Bahn als Ganzes erwerben und nach ihren Vorstellungen formen.

Besitzverhältnisse am Flensburger Bahnhof (c) Sanierungsträger

Kühlhaus e.V. war dadurch von der Bereitschaft der Projektgesellschaft abhängig geworden, ihm ein Wegerecht zu seinem Grundstück zu gewähren. Neben dem Kühlhaus wuchsen hohe Gitterzäune, mit denen der neue Eigentümer seinen Besitz abschirmt(e), um seine Investitionen in die Gebäude des ehemaligen Güterbahnhofs zu schützen.

2. Die Ausrichtung einer Landesgartenschau mit anschließender Wohnbebauung

Im Januar 2012 hatte Oberbürgermeister Faber (SSW) Pläne zur Ausrichtung einer Landesgartenschau. Die Landesgartenschau wurde der Politik mittels einer Präsentation vorgestellt, konnte aber letztlich nicht überzeugen. Vorgesehen war, die Landesgartenschau im Bahnhofsumfeld auf der Fläche der Sportplätze auszurichten. Nach dem Ende der Schau sollten die Flächen für Wohnbebauung verwertet werden. Das Kühlhaus war auf jenen Plänen der Nachnutzung von der Landkarte verschwunden, obgleich der Verein Eigentümer von Gebäude und Grundstück ist.

Planung einer Landesgartenschau 2016: Der Plan des Oberbürgermeisters sah vor, Flensburg für die Landesgartenschau 2016 zu bewerben und diese im Bahnhofsumfeld, nördlich des ehemaligen Güterbahnhofs auszurichten. Das Vorhaben wurde trotz umfangreicher Präsentation vom Planungsausschuss wegen vieler offener Fragen abgelehnt.

Presseartikel im Flensburger Tageblatt / sh:z zum Vorhaben des OB:

08.10.2011: "OB Simon Faber hat die Gartenschau 2016 im Visier"

27.01.2012: "Hängende Gärten: Faber will die Landesgartenschau"

01.02.2012: "Gartenschau im Keim erstickt"

Personenbahnhof, ex-Güterbahnhof, Kühlhaus-Verein, Nordmark-Sportfeld (c) Wenzel

Die Präsentation zur Landesgartenschau enthielt eine Nachnutzungsidee für das Gebiet, in der die Kulturwerkstatt Kühlhaus nicht mehr vorgesehen war. Welche Schlüsse konnte man daraus ableiten?

Nachnutzungsidee ohne Kühlhaus? (c) Stadt FL

Anscheinend favorisiert die Stadtplanung den Standort des Kühlhauses nicht, sonst hätte sie dem Vereinsgebäude auch nach der Landesgartenschau mehr Aufmerksamkeit gewidmet.

3. Das Sanierungsvorhaben "Südstadt: Bahnhofumfeld"

Wie gelungen und wertvoll ein Sanierungsvorhaben gelingen kann, dokumentiert ein Band über die "Sanierungsgebiete von 1988 bis 2009: Östliche Altstadt und Achter de Möhl" mit dem Obertitel "Stadterneuerung in Flensburg" (Flensburger Projekte Heft 8 des IHR Sanierungsträgers, Dezember 2010). Wer die Bilddokumentation betrachtet, kann der in die Stadterneuerung geflossenen Energie und Mittel, mit der alt und neu in Flensburg versöhnt wurden, nur Respekt zollen.

Gemessen an den Resultaten der Stadterneuerung im genannten Bereich wäre der Beginn eines Sanierungsvorhabens für die Südstadt und das planerisch vernachlässigte Bahnhofsumfeld eigentlich ein Grund zur Zuversicht und Freude.

Die Berichte, die nach Bekanntwerden des Sanierungsvorhabens zu lesen waren, spiegeln einen entgegengesetzten Eindruck wider. Die Vereine VfB Nordmark und Kulturwerkstatt Kühlhaus waren eher beunruhigt als zuversichtlich.

Das Sanierungsvorhaben "Südstadt: Bahnhofsumfeld" soll bisher vernachlässigte Flächen aufwerten und insbesondere die Anbindung des Bahnhofs an die Innenstadt verbessern.

IHR Sanierungsträger hat dazu umfangreiche Unterlagen zum Projekt zusammengetragen: Vorbereitende Untersuchungen, 1. Teil | Vorbereitende Untersuchungen, 2. Teil

Stadterweiterung inklusive Kühlhaus? (c) Sanierungsträger

Dem Planungsbereich war es aber nicht gelungen, den von der "innenstadtnahen Stadterweiterung" unmittelbar betroffenen Vereinen VfB Nordmark und Kühlhaus Sicherheit zu geben. Beide positionierten sich öffentlich, da sie um ihre zukünftige Existenz fürchten. Die Vereine leben von ehrenamtlicher Unterstützung und ihre Mitglieder identifizieren sich mit dem Standort. Sie sind beide bei dem Sanierungsvorhaben zu berücksichtigen.

Presseartikel im Flensburger Tageblatt / sh:z zur Sanierung des Bahnhofumfeldes:

09.11.2004: Rettungsaktion: Kühlhaus verkauft sich selbst

17.12.2004: Kühlhaus: Kauffrist verlängert

28.12.2004: Großaufgebot zur Rettung

16.03.2005: Kühlhaus gerettet: Kauf am 1. Mai

29.03.2005: Finanzierung steht: Kühlhaus hat es geschafft

22.06.2005: Zittern bis zur endgültigen Kühlhaus-Entscheidung

23.01.2007: Zuviel Regen: Kühlhaus-Keller unter Wasser

14.03.2007: Im Kühlhaus ist das Leben eine Dauerbaustelle

06.12.2007: Naturparadies am Güterbahnhof

03.01.2008: Kühlhaus runderneuert: Dynamisch ins neue Jahr

16.10.2009: Wie der Bahnhof näher an die Innenstadt heranrücken soll

24.11.2009: 15 Jahre Kühlhaus: Wer erzählt die coolste Geschichte?

19.01.2010: Hotel statt Hallenbad am Carlisle-Park? (Chefplaner Rolfes: Wohnungen seien an der stark befahrenen Straße keine gute Idee.)

29.04.2010: Neuer Edel-Lidl: Konflikt um Kaufland ("Kaufland würde gerne 3400 Quadratmeter Verkaufsfläche errichten, hinzu käme ein Areal von 350 Quadratmetern für 'Konzessionäre'.")

20.05.2010: Ein neuer Stadtteil vor dem Bahnhof? (Idee eines neuen Masterplans)

22.07.2010: Grünes Licht für neues Wohnen in Bahnhofsnähe (Wohnprojekt "Freiland")

26.08.2010: Bahnhofsviertel im Visier der Planer (Stadt erwägt Sanierungsgebiet)

10.03.2011: Kein Wohnen im Hallenbad: Streit um geplanten Verkauf

19.04.2011: Was wird aus dem Bahnhofsviertel?

26.04.2011: Hallenbad-Patt: Nichts geht mehr

19.05.2011: Große Pläne fürs alte Bad-Grundstück

08.06.2011: Keine Ärzte für das Ärztehaus?

25.06.2011: Kein Ärztehaus im alten Hallenbad (Rat lehnt Pläne für Ärztehaus endgültig ab)

08.03.2012: Wohnprojekt Freiland. Wohnen in Gemeinschaft zwischen Bahnhof und Uni

18.07.2012: Neue Perspektiven für das "Freiland" ("Wohnprojekt will 2013 mit dem Bau beginnen")

16.08.2012: Ein Bahnhofsviertel für Flensburg

23.08.2012: 15 Jahre für einen neuen Stadtteil

04.09.2012: VfB Nordmark Flensburg. Ein Verein kämpft ums Überleben

06.09.2012: Der Dauerkonflikt mit dem Bürger ("Neuer Fall: VfB Nordmark erfährt aus der Zeitung von Wohnbau-Ideen für das Sportgelände / Lange Reihe wütender Betroffener")

22.12.2012: Streit um Parkplätze. Der Nachbar mit den Panzersperren

31.01.2013: Rathaus erfindet einen neuen Stadtteil ("Bahnhofsumfeld soll erst saniert und dann völlig neu gestaltet werden / Bis zu 700 neue Wohnungen möglich / Kein Platz für den VfB Nordmark")

11.02.2013: Flensburg jüngstes Sanierungsgebiet

12.02.2013: Das Kühlhaus will bleiben

15.02.2013: Bahnhof (Ratsversammlung beschließt Sanierungsplan für Bahnhofsumfeld)

23.02.2013: Das verschüttete Idyll (Mühlenteich); Die Sanierung des gesamten Quartiers

08.03.2013: Stadt setzt Kühlhaus unter Druck ("Ordnungsamt und Bauordnungsamt überraschen durch 'Routineüberprüfungen'.")

27.03.2013: VfB Nordmark strebt auf den Campus ("Verein am Mühlendamm bildet Erste Hilfe-Team gegen Umsiedlungspläne der Verwaltung und unterbreitet einen Gegenvorschlag")

22.04.2013: Politik blockiert Neubauten in Flensburg ("Kontroverse Diskussion über Erweiterung am Güterbahnhof")

02.05.2013: Grünes Licht für Neubauten am Güterbahnhof

06.05.2013: VfB Nordmark: Keine Zukunft auf dem Campus

15.05.2013: Neuer Start für Freiland; Freiland muss besonders bleiben [Kommentar]

19.10.2013: VfB Nordmark kämpft ums Überleben ("Ungeklärte Zukunft im Planungsgebiet am Bahnhof / Verein präsentiert eigenen Vorschlag / Kühlhaus wahrscheinlich gesichert")

18.12.2013: VfB Nordmark vor der Rettung

14.02.2014: SSW will VfB Nordmark retten

27.02.2014: Studienauftrag zum VfB-Problem

08.03.2014: Stadt schnappt sich die alte Bahnpost ("Rahmenplan sieht für das Schlüsselobjekt im Bahnhofsumfeld eine Kultureinrichtung vor - kommt jetzt doch das Kühlhaus???")

12.03.2014: Baustart im Bahnhofsviertel (SBV-Neubau auf dem Grundstück der alten Schokoladenfabrik)

15.04.2014: Neuer Anschub für Projekt Freiland

17.05.2014: "Kein Platz fürs Auto an der Bahn" ("Mit der Neuerschließung des Umfelds soll die Parksituation entschärft werden"); "Park & Rail"[Kommentar]

25.06.2014: VfB Nordmark Flensburg ganz kurz vor dem Aus (Flensborg Avis)

26.06.2014: Das traurige Ende eines Traditionsvereins

03.07.2014: Wohnmobile: Bahnhof statt Klärwerk? ("Güterbahnhof-Investor Petermann will einen hochwertigen Stellplatz auf früherem Eisenbahn-Gelände einrichten")

12.08.2014: Fahrschule bremst Baupläne aus ("Simonsen will Gelände an der Bahnhofstraße nicht an den Selbsthilfebauverein verkaufen / Wettbewerb wird dennoch ausgelobt")

26.08.2014: Stadtumbau beginnt ("SBV startet Neubebauung an der Bahnhofstraße / Abriss im September")

22.09.2014: Bahnhofsviertel. Kritik der Anwohner; Statt Informationen und Erkenntnissen nur Gesetzesformeln [Kommentar]

15.12.2014: Nächster Halt: Kulturbahnhof Flensburg

27.01.2015: Das trostlose Ende des VfB Nordmark

19.02.2015: Bahnhofstraße: Dänen punkten mit lockerer Fassade (Preisgericht votiert für Kopenhagener Architekten-Entwurf)

24.02.2015: SBV will Siegerentwurf umsetzen (über 100 Wohnungen, Kindertagesstätte und Gewerbeeinheiten)

13.03.2015: Bauen mit dem Mut zur Lücke ("SBV startet Umsetzung der Bebauung an der Bahnhofstraße")

16.04.2015: Neue Feuerwache kostet 13 Millionen ("Berufsfeuerwehr möchte die 50er-Jahre-Wache am Munketoft verlassen - und gleich nebenan auf dem alten Hallenbadgelände neu bauen")

08.05.2015: Stadt fragt: Verstehen Sie Bahnhof? (Veranstaltungen zum Tag der Städtebauförderung: 09. Mai)

13.06.2015: Der Neumarkt wird zum Bahnhofsviertel (VR-Bank Flensburg-Schleswig beginnt Bau am Eingang zur Bahnhofstraße)

27.06.2015: Artenreichtum im Bahnhofstal ("Eidechsen, Fledermäuse und 36 Vogelarten bevölkern das Areal / Bebauung trotzdem möglich")

03.09.2015: Wohnprojekt. Fast 100 Wohnungen für das Freiland

02.03.2016: Wichtiger Schritt für Freiland: Zufahrt über Munketoft ("Baumfällungen für die neue Straße im Hang / Kosten sollen 1,2 Millionen Euro nicht überschreiten")

09.05.2016: Neues Stadtviertel bis Ende 2019 ("Konkreter Zeitplan für die Umgestaltung des Bahnhofumfelds / ... Kühlhaus-Frage bleibt offen")

03.06.2016: Am Rande der Selbstausbeutung ("Leitung und Mitarbeiter von Kühlhaus und Volksbad fordern auskömmlichen Zuschuss für Fortsetzung des Angebots auf gewohntem Niveau")

18.06.2016: Kulturbahnhof auf dem Abstellgleis; Verkorkst [Kommentar]

23.12.2016: Tod im Kühlhaus: Alle Feiern vorläufig abgesagt (Tragischer, unverschuldeter Treppensturz einer 45-jährigen)

07.03.2017: Kühlhaus überfüllt: Party abgebrochen

28.03.2017: Die Rache des alten Mühlenteichs ("Durch das Zuschütten des Sees für den Bau des Bahnhofes entstand ein Untergrund, der bis heute Probleme bereitet")

31.05.2017: SSW will neue Klinik am Bahnhof (Ratsherr spricht sich für ehemaliges Nordmark-Grundstück aus)

03.07.2017: Neue Ideen für Post und Bahnhof (Bewegung bei Veränderungen im Bahnhofsumfeld)

04.07.2017: Hauptpost: Postbank nicht Eigentümerin (Klarstellung)

17.11.2017: Licht und Leben im Bahnhofsumfeld ("Pläne für Intercity-Hotel und fünfstöckige Parkpalette werden konkreter")

28.12.2017: Es rumort am Hang des Mühlenteichs (Sorgen zu Auswirkungen der Parkpalette)

06.01.2018: Neue Hoffnung für Freiland ("1,127 Millionen Euro: Städtebauförderung finanziert Erschließung des Wohnprojekts Freiland mit rund 100 Wohnungen und Kita")

23.02.2018: Kühlhaus in den Schlachthof? ("Neue Idee für eine Verlagerung der Kulturwerkstatt", meint der SUPA-Vorsitz)

Die Stadtverwaltung nahm seit dem Sanierungsbeschluss vermehrt "Routineprüfungen" vor.("Stadt setzt Kühlhaus unter Druck"; Flensburger Tageblatt, 08.03.13)

Sind jene "Routineprüfungen" wirklich eher nur zufällig und ohne Verbindung zum beschlossenen Sanierungsvorhaben zu betrachten?

Konzept einer Erweiterung des Güterbahnhofs

Gegenwärtig besteht eine Bauvoranfrage zur Erweiterung des Güterbahnhofs (Stadt Flensburg), den eine Projektgesellschaft erwerben konnte, nachdem die Verwaltungsspitze entschieden hatte, das städtische Vorkaufsrecht nicht auszuüben. Während das Sanierungsvorhaben Bahnhofsumfeld unter städtischer Regie läuft, wird am Güterbahnhof privat geplant. Die Anfrage wurde vom SUPA am 30.04.2013 positiv entschieden.

Wird die Bauanfrage positiv entschieden, erhält das Kühlhaus weitere Nachbargebäude.

Erweiterung des Güterbahnhofs (farbige Gebäude) (c) Stadt FL